17.06.2021 | Druckansicht
Deutsch

Kriterienkataloge

Unter Kriterienkatalogen versteht man Checklisten, anhand derer man während des gesamten Entwicklungsprozesses überprüfen kann, in wie weit die anvisierten Ziele verfolgt bzw. die als relevant erachteten Richtlinien umgesetzt wurden.

Als Basis bei der Erstellung von Kriterienkatalogen können unterschiedliche Normen und Richtlinien, gesetzliche Anforderungen oder auch statistisch erhobene Werte sowie projektspezifische Rahmenbedingungen dienen. Aus diesen Angaben werden die Kriterien für den Katalog ausgewählt, die für das spezifische Produkt relevant erscheinen, und unzutreffende Aspekte ausgeschlossen. Die einzelnen Anforderungen können hierauf untereinander gewichtet werden (beispielsweise in unabdingbare Kriterien, Kriterien mittlerer Priorität und Nice-to-Have-Kriterien). Zudem sollte der Grad, ab wann ein Kriterium als erfüllt gilt, definiert werden.

Als Beispiel für einen Kriterienkatalog kann an dieser Stelle BibEval benannt werden. Für jede Komponente einer Bibliothekswebseite (z.B. einfache Suche) ist definiert, ob die Komponente grundlegend als optional oder obligatorisch betrachtet werden muss. Zusätzlich wurden für jede Komponente Fragen definiert, die deren genaue Gestaltung festlegen (z.B. ob die Suche sowohl durch einen Button als auch per "Enter" gestartet werden kann). Dementsprechend kann der Anwender nun bewerten, in wie weit er dieses Kriterium als erfüllt ansieht:



Neben BibEval existieren eine Reihe weiterer Kriterienkataloge, wobei zu den populärsten der Keevil Usability Index oder dessen Weiterentwicklung, der Web Usability Index (WUI), zu zählen sind, wobei letzterer allerdings seit 2002 nicht mehr weiterentwickelt worden ist (dennoch liefert der WUI noch wertvolle Hinweise auf potentielle Usability-Mängel).

Der Vorteil von Kriterienkatalogen bzw. Checklisten gegenüber herkömmlichen Normen und Guidelines ist, dass sie in der Regel präziser formuliert sind und somit einfacher zu handhaben sind. 

Empfohlene Literatur:

  • Ravden, S. und Johnson, G. (1989). Evaluating Usability of Human-Computer Interfaces: a Practical Method. Halsted Press, New York, NY, USA.
  • Weiermann, T. (2007). Evaluation der Usability von Websites mittels Kriterienkatalogen (German Edition), GRIN Verlag.